Mitarbeiterzugang/ Passwort ändern/ Dateneinsicht

Geplant

Kommentare

3 Kommentare

  • Avatar
    Horst Wanzlick

    Vielen Dank für den Vorschlag, Herr Gerzimbke!

    Eine gute Idee! Gerade die Bearbeitungsmöglichkeit für die eigenen Daten könnte den Administrator erheblich entlasten, da der Mitarbeiter diese Angaben direkt pflegen und Änderungen einarbeiten kann.

    Traditionell sind wir bei COREDINATE sehr sparsam mit den Rechten, auch was die Verwaltung des eigenen Passworts angeht, getreu dem Motto "Wer nichts verstellen kann, kann auch nichts kaputt machen". Aber in diesem Bereich macht das entsprechende Recht absolut Sinn.

    Bitte nicht vergessen, dem eigenen Vorschlag auch eine Stimme zu geben, da wir die Umsetzung auch nach der Anzahl der Stimmen priorisieren - vielen Dank ;-)

    1
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Konstantin Krassmann (COREDINATE)

    Hallo Herr Gerzimbke,

    Ich gebe Ihnen Recht, die eigenen personenbezogenen Daten sollten Mitarbeiter eintragen dürfen, ohne diese über einen 3. durchschleusen zu müssen. 

    Auch beim Thema Passwort gebe ich Ihnen Recht, dass sollten die Mitarbeiter auch in der App direkt ändern können dürfen. 

     

    @Herr Hoffmann: Bei der Featurewahl suchen wir Features aus, die für Coredinate sinnvoll und von Kunden gebraucht werden. Wir können dabei nie jeden zufriedenstellen, jeder hat noch seine Spezialanforderungen.

    Wenn ihr System bekannt ist, könnte man über Schnittstellen nachdenken, die das automatisch synchron halten zum Beispiel.

     

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • nun - welche Daten die Unternehmen in welcher Tiefe in unser System einpflegen ist natürlich denen überlassen. 
    Wir müssen nur sicherstellen, dass diese "einfach" aktuell halten werden können, am besten durch den Mitarbeiter selber ohne große Hürden. 

     

    "Ein Passwort vergessen" + E-Mail am Handy ist, aus meiner Sicht, unpraktisch, weil ich bezweifle das der Mitarbeiter sein Firmen E-Mail am Gerät eingerichtet hat. Das hätte eine Hürde zur Folge.

    Da muss der Mechanismus optional auch anders funktionieren. 

    Denkbar wäre, dass die E-Mail an einen auswählbaren Benutzer gesendet werden kann, der dann diese bestätigt, sodass in der App dann das Passwort vom ursprünglichen Nutzer gesetzt werden kann. 

    Beispiel: 
    MA am Objekt, Objektleiter im Büro. MA hat PW vergessen und versendet "PW vergessen" an Objektleiter. Dieser bestätigt und nun kann MA Passwort setzen. 

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.